Brot selber backen mit Trockenhefe

Brot selber backen mit Trockenhefe

Wenn du ein Brot backen möchtest, benötigst du…genau, Mehl, verschiedene Zutaten und ein Triebmittel. In den meisten Haushalten wird hierfür Hefe verwendet. Diese löst bei zahlreichen Menschen eine Glutenunverträglichkeit aus und äußert sich durch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Ja, sowas mag wirklich niemand und auch, wenn du es vielleicht für eine neumodische Erscheinung halten magst, so reagieren viele Menschen tatsächlich darauf. Wie ist das beim Brot backen mit Trockenhefe? Wir haben den Vergleich gezogen.



Frische Hefe vs. Trockenhefe

Ein Vorteil der Trockenhefe ist, dass diese weitaus länger haltbar ist, als die frische Hefe aus dem Kühlregal. Bei dieser beträgt die Halbwährzeit ca. 12 Tage. Das ist ideal, wenn du erst in nächster Zeit ein Brot backen möchtest. Die Trockenhefe benötigt auch keine kühle Lagerung, sondern begnügt sich mit einem Plätzchen im Vorratsschrank. Die Trockenhefe wurde für Länder mit wärmeren, klimatischen Bedingungen entwickelt. Ihre optimale Triebkraft liegt bei ca. 27 ° Grad.

Die Handhabung von Trockenhefe ist auch einfacher. Man benötigt keinen Vorteig, der mit lauwarmer Milch oder Wasser angerührt werden muss, sondern kann die trockenen Zutaten direkt miteinander vermischen.

Ein Päckchen Trockenhefe hat 7g Füllinhalt. 2 Päckchen davon entsprechen einem Würfel frischer Hefe. In der Regel reicht ein Päckchen bei den meisten Rezepten aus. Das kann aber variieren.

Noch ein Vorteil der Trockenhefe ist, dass sich diese nicht nur besser mit Mehl vermischen lässt, sondern diese auch einfacher dosiert werden kann, als die Frischhefe. Je nachdem von welcher Marke du die Trockenhefe kaufst, ist diese meist günstiger, als Frischhefe.

Mche den perfekten Brotteig mit Trockenhefe

Das ist beim Brot backen mit Trockenhefe zu beachten

Beim Brot backen mit Trockenhefe gibt es einiges für dich zu beachten. Die Zutaten sollten weit vor dem Backbeginn aus dem Kühlschrank genommen werden, damit diese beim Verarbeiten nicht zu kalt sind. Wie du erfahren hast, hat Trockenhefe eine ideale Triebkraft bei ca. 27 ° Grad. Am besten werden die Zutaten ordentlich miteinander vermengt und zunächst ca. 3 Minuten mit dem Knethaken an deinem Mixer geknetet. Anschließend geht es mit dem Kneten per Hand weiter. Bevor du dann weitermachst, muss der Teig für eine Stunde gehen. Doch nicht länger, denn die Triebkraft der Trockenhefe kann sich durchaus verringern.

Nun hast du bereits einiges über das Brot backen mit Trockenhefe erfahren. Sicherlich möchtest du auch ein solches Brot backen?! Kommt sofort:

Einfaches Vollkornbrot

  • 500g Vollkornmehl
  • 0,35l Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • Gewürze, etwas Zucker, Salz und 2 EL Öl

Und so geht´s:

1. Du musst die Zutaten gut miteinander verkneten und dann abgedeckt ruhen lassen, bis der Teig das doppelte Volumen erreicht hat.

2. Nach dem Ruhen nochmals kneten. Mit der Hand.

3. Eine Kastenform einfetten und nochmals für ca. 15 Minuten ruhenlassen.

4. Die Oberseite des Teiges kannst du mit Wasser bestreichen. Das macht eine schöne knusprige Kruste.

5. Für ca. 45 Minuten kann dein Brot nun im Backofen schlummern. Am besten vorgeheizt bei 220° Grad.

Basisrezept Brot selber backen mit Trockenhefe

Egal, ob du hinterher einen Hefezopf daraus kreierst oder ein leckeres Kastenweißbrot. Mit diesem Rezept hast du die ideale Grundlage für einen Hefeteig mit Trockenhefe.

Diese Zutaten brauchst du für das Basisrezept:

  • 500ml Milch
  • 200g Margarine
  • 1000g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 150g Zucker
  • 2 Eier
  • Salz, Gewürze

So bereitest du das Rezept zu:

1. Die Milch musst du in einem Topf erwärmen, nicht kochen. Margarine darin zum Schmelzen bringen.

2. Das Mehl kannst du gemeinsam mit der Trockenhefe in eine Rührschüssel geben. Die warme Milch mit der geschmolzenen Margarine kannst du da zugießen. Mit einem Mixer und dem dazugehörigen Knethaken kannst du die Zutaten kurz (ca. 4 bis 5 Minuten) zu einem glatten Teig vermengen.

3. Die Schüssel mit dem Teig abdecken und an einen warmen Ort stellen. So kann der Teig in Ruhe gehen.

4. Den Teig in eine eingefettete Kastenform geben und für ca. 40 Minuten (ca. 180°Grad) in den Backofen geben.

Du kannst das Grundrezept nach Belieben modellieren. Für die süße Variante passen zum Beispiel Rosinen ideal zu dem Kastenstuten. So bekommt dieser noch mehr Feuchtigkeit und wird schön fluffig.

Oder aber als deftige Variante mit weniger Zucker und Schinkenwürfel darin. Das ergibt eine tolle Beilage als Grillbrot oder herzhaften Snack.

Kneten bis der Arzt kommt - Die Trockenhefe

Not-Tipps für den Hefeteig

Der Teig geht nicht auf oder verfügt über eine eher weniger berauschende Konsistenz?




Dabei erwartest du Gäste, die sich auf Frühstück mit frischem Hefebrot freuen! Diese S.O.S.-Tipps helfen dir den Teig zu retten!

1. Der Teig ist klebrig!

Oftmals ist dieses Phänomen kein Grund zur Panik! Meistens hat der liebe Hefeteig zu Beginn nicht die gewünschte Konsistenz. Etwas Mehl dazu und schon bald ist er wieder in seiner Konsistenz, so wie er sein sollte.

2. Der Teig ist fest!

Dein Hefeteig ist zu trocken oder zu fest? Etwas Wasser darunter kneten hilft! Wenn du allerdings zu viel nimmst, kann es passieren, dass der Hefeteig zu klebrig wird (siehe Problem Nummer 1).

3. Der Teig geht nicht auf!

Hier liegt die Ursache meist im zu wenigen Kneten oder der Ort an dem der Teig ruhen durfte, ist nicht warm genug. Eine kleine Menge Zucker kann hier für Abhilfe sorgen! Einfach unter den Hefeteig kneten und wieder zudecken. Der Zucker sorgt dafür, dass sich die Hefebakterien vermehren und kurbeln den Prozess an!

Finde weitere tolle Rezepte für Brote mit Hefe. In der folgenden Liste findest Du weitere Rezepte für Brote selber backen mit Hefe:

1 comment on “Brot selber backen mit TrockenhefeAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*